zurück

Urlaubswoche in Zakopane
(Südpolen)

vom 07.- 14.10.2016

 

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Wenn aber eine ganze AWO Gruppe dieses tut, kann es nur noch besser werden!

Gesagt, getan!!

Freitag den 7.10.16 19:00 Uhr ging das Abenteuer Zakopane (Hohe Tatra in Südpolen) los. Vor uns lag eine lange Fahrt, mit dem Bus. Irgendwann, es war schon weit nach Mitternacht konnten wir in einem Kontor unsere Euros in Zlotys umtauschen. Weiter ging die Fahrt, plötzlich war die Landschaft weiß, es hatte geschneit. Klick, klick schnell ein Foto gemacht und nach Dortmund geschickt.

Endlich hatten wir unser Ziel erreicht.

Zimmer in Besitz nehmen, dann ab in die Stadt, wie heißt es so schön, Beine vertreten. Eine Wohltat nach der langen Fahrt. Zakopane ist eine schöne alte Stadt, die Häuser sind größtenteils aus Holz und haben eine sehr spezielle Bauweise.

In den nächsten Tagen haben wir viel gesehen, die Sprungschanzen, haben eine K&K Tour gemacht (Kirchen u. Kneipen), Wanderung in der Hohen Tatra, leider war es sehr nebelig, wir haben uns aber die Laune nicht verderben lassen.
Meine Empfehlung:  einen Glühwein trinken.

In Krakau haben wir die Wawel Burg und Kathedrale besichtigt, einen Holzschnitzer besucht, der ein kleines Museum betreut, war lausig kalt in den Zimmern. Natürlich haben wir auch verschiedene Märkte besucht, das ein oder andere eingekauft. Dieses ist nur ein kleiner Teil von dem, was unserer Bus-Fahrer, kurz Bus Peter, gezeigt hat.

Das gemütliche  abendliche Zusammensein bildete immer den Abschluss des Tages, ja wir waren eine eingeschworene Gemeinschaft. Den letzten Abend haben wir in einer der ältesten Kneipe in Zakopane verbracht. Bus Peter hat laut und heftig an die Tür geschlagen, die dann nach mehrmaligem Klopfen endlich geöffnet wurde. (Ist hier so der Brauch). Was uns dann in Staunen versetzt hat, es durften nur die Männer eintreten, erst als diese einen Platz hatten durften die Frauen folgen, wir haben lautstark protestiert, hat aber nichts genützt. Typisches polnisches Essen wurde serviert. Was natürlich nicht fehlte waren Piwo und der Vodka!

Leider sind die Urlaubs Tage in Zakopane zu Ende. Koffer sind gepackt, ein letztes gemeinsames Frühstück und die Heimreise begann.

Unser aller Fazit, mit Bus Peter würden wir jeder Zeit wieder eine Reise machen. Dank auch an unseren "Reiseleiter Peter".

Christa Makowski

Hier einige Impressionen: